ELSA Human Rights

Essay Competition:

„Minority Rights“

ESSAY COMPETITION – “MINORITY RIGHTS”

Was haben die LGBTQ Community, Indianer bzw. indigene Völker und religiöse Minderheiten gemeinsam? Genau, viele von ihnen leiden an Diskriminierung oder Verletzung ihrer Rechte. Wir, das Menschenrechte Team von ELSA Heidelberg und ELSA München sind zusammengekommen, um etwas mehr Aufmerksamkeit auf dieses Thema zu lenken. Dazu veranstalten wir eine Essay Competition zu dem Thema „Minority Rights“ – Verletzung von grundlegenden Rechten von Minderheiten. Dieses Thema ist absichtlich weit gefasst, damit ihr euch nach euren Präferenzen bestimmte Themengebiete oder betroffene Gruppen aussuchen könnt. Der Essay soll euer Aufsatz werden, in dem ihr euch mit dem Thema auseinandersetzt und eure eigenen Schwerpunkte legen könnt! Natürlich gibt es dabei auch etwas zu gewinnen 😉 Für den ersten bis dritten Platz wird es jeweils einen coolen Buchpreis und ein sehr cooles Merchandise Item mit dem Wettbewerb von ELSA geben. Auch unter den anderen Teilnehmern werden Sachen verlost! Dazu möchten wir die Aufsätze der ersten Plätze (jeweils einer von den Teilnehmern von ELSA Heidelberg und einer von München) gerne veröffentlichen. Dies erfolgt in den jeweiligen studentischen Zeitschriften, also der StudZR und „Rescriptum“.

Für die Veröffentlichung braucht es allerdings ein paar formelle Voraussetzungen:

– Der Essay sollte eine gewisse Länge haben (so 5 Seiten) und nicht zu lang sein (max 10 Seiten)

– Er sollte einen gewissen wissenschaftlichen Standard haben (natürlich erwarten wir von euch nicht, dass ihr eine Dissertation oder einen Doktoraufsatz schreibt, ihr solltet euch aber vielleicht auf einzelne Quellen beziehen oder eure Aussagen stützen)

– Der Aufsatz wird von einem unserer Beiräte gegengelesen werden; wir können euch nicht mit Sicherheit versprechen, dass die Zeitschriften diese dann auch so wie abgegeben veröffentlichen werden; wie bei einer Bachelorarbeit kann es also sein, dass ihr für die Veröffentlichung am Ende gegebenenfalls nochmal daran arbeiten müsst – das ist aber natürlich kein Muss, die Veröffentlichung soll lediglich eine Belohnung sein 😉

– für die MünchnerInnen gibt es auf der Seite von Rescriptum noch einen Katalog mit den genauen Anforderungen, es wäre klasse, wenn ihr diesen nutzen würdet: http://www.rescriptum.org/wordpress/wp-content/uploads/2013/10/Richtlinien-zur-Anfertigung-eines-Aufsatzes-Stand-01.10.2014.pdf

 

Ansonsten könnt ihr einfach darauf los schreiben, wir freuen uns auf fundierte und interessante Aufsätze zu diesem wichtigen Thema! Am Anfang der Bewerbungsphase wird es auch nochmal die Möglichkeit geben sich bei einem Vortrag mit Frau Prof Baer, Richterin am BVerfG auszutauschen und Ideen zu sammeln. Ein weiterer Vortrag mit Prof. Hofmann zum Thema folgt während der Bearbeitungszeit.

 

Haben wir euer Interesse geweckt? Die Bearbeitungsphase wird am 8. März beginnen und drei Wochen dauern. So habt ihr in der vorlesungsfreien Zeit eine angenehmen Zeitspanne, um euch ohne Stress mit dem Essay auseinander zu setzen. So einen Essay zu verfassen kann nicht nur sehr viel Spaß machen, sondern auch schon eine sinnvolle Übung für eventuelle Studienarbeiten oder Hausarbeiten sein und eine Möglichkeit mit anderen Studierenden in Kontakt zu kommen!

Wenn ihr bei der Competition mitmachen wollt, schickt uns euren Aufsatz bis zum 29. März 2021 an die E-Mail Adressen eures jeweiligen ELSA Teams: humanrights@elsa-heidelberg.de und humanrights@elsa-muenchen.de

 

Wir freuen uns auf eure Aufsätze! Auch bei Fragen kommt gerne jederzeit auf uns zu!!!

 

Nochmal zum Nachlesen. 

 

Ansprechpartner

Jana Backes

Vorstand für Human Rights

Im Rahmen unserer Essay-Competition zum Thema „Minority Rights“ haben wir, ELSA-Heidelberg und ELSA-München, einen Vortrag mit BVerfG-Richterin Frau Prof. Dr. Susanne Baer für euch geplant. Frau Prof. Dr. Baer wird einen kurzen Einführungsvortrag in das Thema halten und steht euch dann für Fragen zum Thema “Minority Rights” zu Verfügung. Sie ist selbst bekennend lesbisch, setzt sich vor allem für LGBTQ-Rechte ein und für alle anderen die nicht “zur Mitte der Gesellschaft” gehören. Bereitet gerne eure Fragen an Frau Prof. Dr. Baer vor, allgemein oder auch schon bezogen auf das Thema, über das ihr schreiben möchtet. Auch könnt ihr gerne im Anschluss Fragen zu Frau Prof. Dr. Baers Arbeit im BVerfG allgemein stellen!

Im Anschluss an die Veranstaltung, nachdem Frau Prof. Baer fertig ist, möchten wir mit euch noch ein kleines Get-together der Teilnehmer der Essay Competition veranstalten. Dort könnt ihr euch gegenseitig kennenlernen und plaudern oder uns vom Human Rights Team nochmal Fragen zum Ablauf und zu möglichen Themen stellen. Anmeldung: hier.  Wir freuen uns auf euch!