Anmeldung für aktuelle Vorträge

Ein „Lieferkettengesetz“ als „Globalisierungsfolgenrecht“?

Vortrag von Geulen und Klinger

Ein „Lieferkettengesetz“ als „Globalisierungsfolgenrecht“?

Globale Wertschöpfungsketten machen rund 80 Prozent des Welthandels aus und keine zweite große Industrienation ist so stark in internationale Lieferketten eingegliedert wie Deutschland. Die Verlagerung von Industrien und Produktion in Entwicklungs- und Schwellenländer in Folge der Globalisierung verursacht in diesen Ländern aber sehr hohe Belastungen für Mensch und Umwelt. Durch ein Lieferkettengesetz sollen dieser Ausbeutung von Mensch und Natur entgegengewirkt werden und Unternehmen mehr in die Verantwortung gezogen werden. Aber was soll ein Lieferkettengesetz eigentlich regeln? Welche Vorteile bietet es? Welche Nachteile und Probleme ergeben sich womöglich? Wird es wirklich effektiv Menschenrechtsverletzungen und die Ausbeutung der Umwelt verhindern?

ELSA lädt Euch dazu am 12.02.21 um 16.30 Uhr zu unserem Vortrag zum Thema „Lieferkettengesetz“ ein. Rechtsanwalt David Krebs von der Kanzlei Geulen & Klinger, der seit Jahren in den Bereichen „Wirtschaft und Menschenrechte“ und „Unternehmensverantwortung in globalen Wertschöpfungsketten“ berät, wird die Thematik für Euch näher beleuchten.
Wir freuen uns auf Euer Kommen und Eure Fragen!

Anmelden könnt Ihr Euch unter folgendem Link.

Quelle: https://www.bmz.de/de/themen/lieferketten/index.html

Podiumsdiskussion „Humanitäre Interventionen“

Wir dürfen euch nun zu unserem ersten Event im Bereich Human Rights in diesem Semester einladen!

Von UN-Blauhelmeinsätzen bis zur ECOMOG in Afrika: Kaum ein Thema ist aus völker- und menschenrechtlicher Sicht so umstritten, wie das der humanitären Interventionen. Besonders der Konflikt zwischen staatlicher Souveränität und universellem Menschenrechtsanspruch, aber auch das moralische Dilemma der Gewaltausübung werden kontrovers diskutiert. Dazu lädt euch ELSA am 29.01.2021 um 17:30 Uhr zu einer virtuellen Podiumsdiskussion auf Zoom ein, in welcher diese Problemkreise von Experten diskutiert, aber auch Ausblicke für die Zukunft humanitärer Interventionen und Alternativen aufgezeigt werden sollen.

Dabei sind:

– Prof. Dr. Walter (Lehrstuhl für Völkerrecht und Öffentliches Recht an der LMU München)

– Prof. Dr. Schaber (Professor für Angewandte Ethik an der Universität Zürich)

– Prof. Dr. Köhler (stellvertretender Generaldirektor in der Europäischen Kommission für europäischen Zivilschutz und humanitäre Hilfe (GD ECHO))

– Dr. Marxsen (Forschungsgruppenleiter am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht)

Das Event eignet sich für alle Semester und wir freuen uns auf euer Kommen und eure Fragen! Meldet euch jetzt an unter: https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLScKKjjy8YufKIsCZlWkBTZSvMHMHqU6pqq_iNQLPwOp38tt-A/viewform?usp=sf_link.

Energierecht mit BBH

Vortrag von Becker Büttner Held

Die Energiewende als Chance: Wie kaum ein anderes Rechtsgebiet befindet sich das Energierecht in ständiger Bewegung. Angesichts der Energiewende und ihren gesetzlichen Neuerungen sind Juristen aktiv in die rechtliche Gestaltung mit eingebunden. Wir freuen uns, Euch in einem Vortrag am 9.2.2021 um 18:00 Uhr dieses zukunftsträchtige Rechtsgebiet näherbringen zu können: Referenten der namenhaften international tätigen Wirtschaftskanzlei BBH erläutern in ihrem Keynote Vortrag den rechtlichen Rahmen zur Energiewende und informieren über die Arbeitsweise und das Arbeitsumfeld von Juristen im Energierecht. Wir freuen uns auf Euer Kommen und Eure Fragen!

Anmelden könnt ihr Euch unter folgendem Link:

https://forms.gle/eqVQpCrDUKr2UwQu9